Sicherheit in Dorsten | Borken | Wesel | Schermbeck | Marl | Gladbeck | Gelsenkirchen | Essen | Haltern | Bocholt | Düsseldorf | Raesfeld | Köln | Landshut | Bottrop

Haben Sie das gedacht?

  • In Nordrhein-Westfalen stieg die Zahl der Einbruchversuche in den vergangenen Jahren um 38 Prozent, in Bayern um 23 Prozent und in Baden-Württemberg um 61 Prozent
  • 41 Prozent der Einbruch-Tatverdächtigen stammen aus derselben Gemeinde wie das Opfer
  • 9 Prozent der Einbrecher stammen aus demselben Landkreis
  • 19 Prozent der Einbruch-Tatverdächtigen stammen aus demselben Bundesland
  • Die meisten Tatverdächtigen sind zwischen 21 und 40 Jahren alt – rund 2 Prozent sind 60 Jahre und älter oder 14 Jahre und jünger
  • 85 Prozent der Tatverdächtigen sind Männer
  • Hebelwerkzeuge wie ein Brecheisen und Schraubendreher zählen immer noch zum Einbruchwerkzeug Nummer Eins – gefolgt von Zange, Schlüssel, Bohrer oder Hammer
  • Natürliche Feinde des Einbrechers?
    Hunde, Gänsewachsame Nachbarn, Licht!

Quelle:
Polizeiliche Kriminalstatistik

Zuschussprogramm KFW-Bank

Seit dem 1. April 2019 gibt es von der KfW ein weiteres praktisches Merkblatt zu den Förderbedingungen inklusive der Technischen Mindestanforderungen.

Neu ist auch eine Fachunternehmerbestätigung, die den KfW-Antragstellern zur Dokumentation ans Herz gelegt wird. So können Menschen, die ihr Zuhause altersgerecht umbauen und Sicherungsmaßnahmen einbauen, auch später noch nachvollziehen, welche Lösungen bei Ihnen verbaut wurden.

Mehr Infos

Weitere Informationen gibt es auf der KfW-Internetseite oder auf kriminalpraevention.de.